Aktuelles

Liebe Patientinnen und Patienten

Unsere Praxis bleibt vom

24.12.2018 – einschließlich 02.01.2019

geschlossen.

Ab dem 03.01.2019 sind wir wieder für Sie da.

Wir  wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein

gutes, gesundes neues Jahr.

Bedenken Sie bitte, dass falls Sie Medikamente brauchen,

sich rechtzeitig ein Rezept von uns Ausstellen zu lassen.

In dringenden Notfällen wenden sie sich bitte  an die

Uni-Klinik Frankfurt Tel. 069 – 63015051 oder

Notfallhandy 0160-4764572

Einladung zur 2. Interdisziplinären Fortbildung Hochtaunus

Einladung zur 2. Interdisziplinären Fortbildung Hochtaunus

 

Am : 7.11.2018 um 17:15 in den Räumlichkeiten der

Hochtaunuskliniken – Raum Semmelweis –

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie gerne zu unserer 2. Interdisziplinären Fortbildung

herzlich einladen.

Blutgerinnungsstörungen gehen häufig einher mit vielen akuten und auch chronischen geschehen, ohne dass dies auf den ersten Blick zu erkennen ist. Deshalb freuen wir uns, Ihnen einen Ausschnitt aus unseren Erfahrungen weiter zu geben.

Vortragsthemen:

17.00 bis 17.05 Uhr: Begrüßung Dr. S. Alesci/Dr. C. Hecking (wissenschaftliche Leitung)

17:05- 17:40 Uhr: Prof. Dr. Carl-Erik Dempfle, IMD Gerinnungszentrum Mannheim

Perioperatives Management

17:40- 18:05 Uhr: Fr. Dr. Carola Hecking IMD, Gerinnungszentrum Hochtaunus

Atypische Thrombosen

18:05-18:40 Uhr: Dr. Stefan Schuhmann MVZ Taunus Gastroenterologie

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen und Gerinnung

18:40- 19:00 Uhr: Dr. Sonja Alesci IMD, Gerinnungszentrum Hochtaunus

Seltene Blutungsneigungen und Raritäten

ab 19:00 Uhr laden wir Sie zu einem Imbiss ein.

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 1.11.18.

Entweder telefonisch (06172-6847660), per Mail ( info@gerinnungszentrum-hochtaunus.de) oder per Fax (06172-6847662).

Wir bedanken uns bei den Firmen Chungai Pharma Ldt sowie Alexion Pharmaceutical und Bayer Vital GmbH für die freundliche Unterstützung unserer Veranstaltung.

CME Punkte sind bei der LÄEHK beantragt.

Die Inhalte der Fortbildungsveranstaltung sind produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet.Wir bestätigen dass die wissenschaftliche Leitung und die Referenten potentielle Interessenkonflikte gegenüber den Teilnehmern offenlegen.

Folgende Firmen treten als Sponsoren auf:

  • Fa. Chungai Pharma Europe Ldt. mit 800.- Euro
  • Fa. Alexion Pharaceutical mit 800.- Euro.
  • Fa. Bayer Vital GmbH mit 800,-Euro

Die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf ca. 3000.-Euro.

Liebe Patienten,

am Freitag den 1.6.2018 bleibt unsere Einrichtung geschlossen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Feiertag.

Ihr Team des Gerinnungszentrums Hochtaunus

ITP-Patiententag mit Gastvortrag von Frau Dr. Alesci

Am 26.5.2018 findet der ITP-Patiententag statt. Frau Dr. Alesci wird einen Vortrag „Neues aus der ITP-Forschung und Therapie“ halten. Ort: Krankenhaus Sachsenhause, Schulstrasse 31, 60594 Frankfurt am Main, ist ausgeschildert. Um Anmeldung per Fax 069- 6050 1320 oder bei uns telefonisch wird gebeten.

IMD Hochtaunus auf Gesundheitstagen Oberursel vertreten

Am 27.10 sowie 28.10.2018 finden Sie uns auf den Gesundheitstagen Oberursel, Stadthalle Oberursel mit einem Stand und einem Vortrag vertreten. Wir freuen uns, Sie dort begrüssen zu dürfen.

Liebe Patientinnen und Patienten,

Wir sind stets bestrebt unseren Patienten eine optimale Versorgung zukommen zu lassen.  Nach einer Blutentnahme haben wir ca. 60% der  Ergebnisse am darauf folgenden Tag. Nach der Auswertung dieser Werte durch unsere Ärztinnen melden wir uns umgehend bei den Patienten bei denen Auffälligkeiten bzw. relevante Befunde mit zu teilen sind. Deshalb ist es wichtig, dass immer ihre aktuelle Rufnummer vorliegt.

Sobald die kompletten Blutwerte vorliegen, bemühen wir uns sobald als möglich einen Arztbrief an ihren Hausarzt und den überweisenden Arzt zu schicken.

Da oftmals genetische Untersuchungen erforderlich sind, kann die Auswertung und damit das verschicken der Arztbriefe mehrere Wochen dauern.

Akut wirksame Gegenmittel für direkte orale Antikoagulantien sind unterwegs
Idarucizumab ist ein spezifisches Antikörperfragment gegen Dabigatran  (Pradaxa®), Andexanet alfa ein modifizierter rekombinanter Faktor Xa,  der die Wirkung von Rivaroxaban (Xarelto®), Apixaban (Eliquis®) und
Edoxaban (Lixiana®) sofort wirksam aufheben kann.
Beide Substanzen werden derzeit in klinischen Studien getestet, für Idarucizumab wurde bereits im März 2015 die Zulassung bei den Gesundheitsbehörden beantragt. Somit steht demnächst der Verordnung von direkten oralen Antikoagulantien nicht mehr das Argument entgegen, es gäbe kein akut wirksames Gegenmittel.
Bei der Diskussion ist zu bedenken, dass ohnehin (bei bestimmungsgemäßem Gebrauch) die Rate von Blutungen bei direkten oralen Antikoagulantien geringer ist als bei der Verwendung von  Vitamin K-Antagonisten und daß das Nachlassen der Wirkung von Vitamin K-Antagonisten bei Gabe von Vitamin K genauso lange dauert, wie das natürliche Abklingen der direkten oralen Antikoagulantien, nämlich ca.  24 Stunden.
Thromboserisiko bei Patienten mit Blutungsneigung berücksichtigen

Bei Patienten mit Blutungsneigung, beispielsweise v.Willebrand-Syndrom, ist eine angeborene Thromboseneigung häufiger als in der Normalbevölkerung, da die gleichzeitig zur Blutungsneigung vorhandene Thromboseneigung das Blutungsrisiko vermindert (und umgekehrt, die Blutungsneigung vor Thrombosen schützt).

Gefährlich wird die Thromboseneigung allerdings, wenn die Blutungsneigung ausgeglichen wird, entweder durch Therapie mit Gerinnungsfaktoren-Konzentraten oder ähnlichem, oder durch natürliche Effekte, wie beispielsweise bei Schwangerschaft. Es ist daher wichtig, dass Patienten mit Blutungsneigung auch auf das Vorhandensein einer Thromboseneigung untersucht werden, bevor mit Gerinnungsfaktoren, Desmopressin (Minirin), oder Tranexamsäure (Cyklokapron) therapiert wird, oder wenn eine Schwangerschaft eintritt.

Wichtig ist eine individuelle Planung und Anpassung der Therapie auf der Basis einer zuverlässigen Labordiagnostik.